Yoga - ein Begriff, viele Bedeutungen und Erwartungen 

Yoga ist in aller Munde - Yoga ist im Trend. Doch was ist Yoga überhaupt? Für viele Menschen besteht Yoga lediglich aus den Körperübungen, den sogenannten Asanas. Der eine oder andere mag auch mal etwas von Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele gehört haben oder aber davon, dass man sich durch Yoga entspannen kann und dies somit ein guter Ausgleich zu unserer schnellen, westlichen Welt darstellt. Teils empfehlen Ärzte einen Yogakurs, wenn Patienten ausgelaugt sind oder beispielsweise über Rückenschmerzen klagen.


Doch für wen ist Yoga geeignet?
Für jeden, so lange der Unterricht und die eigene Praxis entsprechend den persönlichen Bedingungen angepasst werden.
Die Atmung spielt im Yoga eine wichtige Rolle - eine körperliche Funktion, die unser Leben lang ohne grosses Zutun funktioniert, oftmals aber nicht bewusst wahrgenommen wird. Das In-Einklang-Bringen von Bewegung und Atmung bringt Konzentration und Achtsamkeit mit sich.
Ganz egal, aus welchem Grund Sie sich für Yoga interessieren - probieren Sie es aus und lassen Sie sich überraschen, inwieweit Yoga Ihr Leben bereichert.

Es gibt viele verschiedene Yogarichtungen, jeweils mit anderen Schwerpunkten, Überzeugungen und Hintergründen. Immer wieder kommen auch ganz neue Yogastile auf den Markt - die Palette ist unendlich groß.


Yoga-Gruppenunterricht:
In dem Unterricht, den Sie bei mir mitmachen können, liegt der Schwerpunkt auf einer fließenden Asana-Praxis, welche die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fordern, aber nicht überfordern soll.

Grenzen sollen anerkannt und respektiert , gleichsam Mut entwickelt werden, auch Neues, Ungewohntes spielerisch und neugierig zu entdecken. Eine korrekte Ausrichtung der einzelnen Übungen spielt zudem eine große Rolle, damit anatomisch korrekt geübt werden kann und Fehlhaltungen und -belastungen vermieden werden.